Maria Baumgärtle

 
„Übergänge“ – von Marktoberdorf nach Maria Weißenstein

Eine Radwallfahrt mit Alpenüberquerung 21.-25. Mai 2014

Am Fernpass war es soweit – der alte Passübergang wurde steil und steinig, ich musste absteigen und das Rad samt Gepäck schieben. Es war am zweiten Tag der RADWALLFAHRT entlang der VIA CLAUDIA AUGUSTA. Wir waren 17 Frauen und Männer, ein Familienkreis von Marktoberdorf. In Biberwier hatten wir nach der ersten Etappe übernachtet und waren nach dem Frühstück und der Morgenbetrachtung bei günstigem Wetter losgeradelt. Wir hatten an diesem Tag noch eine gute Strecke vor uns: über den Pass und hinunter ins Inntal und dann wieder hinauf nach Pfunds/Stuben am Reschenpass.

Die Via Caudia Augusta führt von Donauwörth nach Süden über die Alpen nach Trient und weiter nach Venedig bzw. Rom. Wir hatten diesen Weg für die Alpenübverquerung gewählt, Ziel unserer Wallfahrt war Maria Weissenstein in den Bergen bei Bozen.

Vier Tage waren wir unterwegs. Dabei sind wir auch einen inneren Weg gegangen – „Übergänge“ lautete das Thema. Wir überquerten Täler und Flüsse, Höhen und Pässe, Landesgrenzen und Verkehrsadern.
Immer wieder hielten wir inne, um die persönlichen „Übergänge“ in den Blick zu nehmen: Übergänge im eigenen Leben, Übergänge in der Familie, Übergänge im Glauben, Übergänge in der Höhe – die Höhepunkte unserer irdischen Pilgerschaft – und Übergänge in der Tiefe...

Der vierte Tag brachte die größte sportliche Herausforderung mit sich – von Leifers (227 müM) hinauf nach Maria Weissenstein (1520 müM). Ich Licht all dieser Stationen konnten wir unser ganzes Leben neu aus der Hand unseres Schöpfers entgegennehmen. Wir durften während unserer Radwallfahrt ganz tief er-fahren, dass wir geführt und getragen sind von Gott, begleitet von Maria, der Hilfe der Christen und unseren Schutzengeln.

Eine besonders kostbare Erfahrung war das Miteinander, das Wachsen von Beziehungen und Freundschaft – ganz im Sinn unserer Kirche: das Volk Gottes unterwegs zur ewigen Heimat.
P.Willi Klein, cpps

Rad22.1
Pfarrer Schilling spendet uns in Marktoberdorf den Reisesegen

Rad22.2
Durch das schöne Allgäu

Rad22.3
Mittagsrast und spiritueller Impuls am Plansee

Rad22.4
Heilige Messe in der St. Josefs-Kirche Biberwirr

Rad22.5
Aufbruch mit Gottes Wort am zweiten Tag

Rad22.6
Auf dem Fernpass – der erste hochgelegene Übergang

Rad22.7
Stärkung für Leib und Seele in Landeck

Rad22.8
Gemeinsam schaffen wir es

Rad22.9
Dritter Tag: Nach jedem Regen folgt Sonneschein – wieder ein Übergang

Rad22.10
Vierter Tag: Die letzte Etappe, ein alter steiler Pilgerweg stellt uns auf die Probe...

Rad22.11
Endlich am Ziel: Maria Weißenstein

Rad22.12
Des Wallfahrers Belohnung für den Leib in der Pilgerherberge...

Rad22.13
… und für die Seele in der Wallfahrtskirche

Rad22.14
Der göttliche Schöpfer lässt für uns den Rosengarten erblühen!




 
© Copyright 2008-2018: Missionare vom Kostbaren Blut
site by bitsandpixDatenschutz